Prthetik-2.jpg

Gangschule

Dank der modernen Technik können amputierte Gliedmaßen mithilfe von modernen Prothesen ersetzt werden. Nach einer professionellen medizinischen und prothetischen Versorgung folgt die Rehabilitation, damit Patienten den sicheren Umgang mit der Prothese erlernen.

Eine Amputation ist ein schwerer Einschnitt im Leben eines Menschen. Zwar kann eine Prothese einen Arm oder ein Bein ersetzen, jedoch muss der richtige Umgang mit den künstlichen Gliedmaßen erst erlernt werden. Dank der heutigen Technik sind die meisten Prothesen viel beweglicher als früher, sodass sie nicht nur im Alltag, sondern auch im Sport zum Einsatz kommen. Eine professionelle Gangschule ist allerdings Grundvoraussetzung, damit Sie sich sowohl auf ebenen als auch auf unebenen Flächen unbeschwert bewegen können. Unser Sanitäts- und Gesundheitshaus Carqueville bietet Ihnen die Hilfe an, die Sie nach einer Amputation benötigen.

Gehen mit einer Prothese – die ersten Schritte

Nach der Anpassung Ihrer Prothese ist die Gangschule ein unverzichtbares Element einer erfolgreichen Rehabilitation. Deshalb verfügt das Sanitäts- und Gesundheitshaus Carqueville gerade in diesem Bereich über qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter, die Ihnen den Weg zurück in den Alltag erleichtern. Unter Aufsicht lernen Sie den richtigen Umgang mit der Prothese kennen, daneben werden wir mit speziellen Hilfsmitteln versuchen, sowohl die Haltung als auch das Gangbild zu verbessern. Eine Gangschule hilft Ihnen bei der Ausführung gewohnter Bewegungsabläufe, damit Sie sich im Alltag sicher fühlen können.

Die ersten Schritte mit einer Prothese finden auf einem ebenen Untergrund statt, um die Koordination und das Gleichgewicht zu verbessern. Schritt für Schritt werden Sie unter Aufsicht lernen, die Prothesenseite bewusst zu belasten. Erst wenn Sie die Gleichgewichtsübungen und das Laufen am Barren beherrschen, folgt das freie Gehen in Begleitung eines Therapeuten.

Sicheres Treppensteigen mit einer Prothese

Nach einer Amputation kann der Rehabilitationsprozess bis zu 6 Monate in Anspruch nehmen. Die Gangschule erfordert Kraft und Disziplin, um sich mit einer Prothese sicher bewegen zu können. Sobald Sie frei gehen können, werden Sie mit unseren Therapeuten das Treppensteigen üben, um steile Hindernisse im Alltag zu überwinden. Da jede Prothese eine andere Gehtechnik erfordert, sollten Sie auf eine korrekte Positionierung des Fußes sowie auf die Benutzung des Handlaufes achten. Bei der Betreuung unserer Kunden ist sehr viel Einfühlungsvermögen gefragt, weshalb unsere Therapeuten sowohl die Therapie als auch die Nachsorge unserer Patienten übernehmen.