Ernährung

Menschen, die unter einem Vitamin- und Mineralstoffmangel, Erkrankungen oder körperlichen Einschränkungen leiden, sind mitunter auf eine spezielle Ernährung angewiesen, um den Nährstoffbedarf zu decken. Da der tägliche Bedarf von vielen Faktoren abhängig ist, muss eine individuelle Bedarfsberechnung erfolgen. Nur so kann die Kalorienzufuhr hilfebedürftiger Patienten gesichert werden.

Eine künstliche Nahrungszufuhr kann sowohl bei älteren als auch bei jüngeren Patienten notwendig sein. Allerdings darf der Begriff „künstliche Ernährung“ nicht verallgemeinert werden, weil die Nahrung entweder oral (enteral), über eine spezielle Nahrungssonde oder einen zentralvenösen Katheter (parenteral) zugeführt werden kann. Die Ursachen einer enteralen oder parenteralen Ernährungsweise sind breit gefächert. Neben bestimmten Krankheiten oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten können Operationen, Traumen oder Schluckstörungen eine enterale oder parenterale Nahrungszufuhr verursachen.

Home Care – künstliche Ernährung zu Hause

Nicht immer verursachen Krankheiten, insbesondere Tumor- und Speiseröhrenerkrankungen sowie entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn), eine künstliche Nahrungszufuhr. Auch können

  • Traumen
  • Bewusstseinsstörungen
  • Teilentfernungen des Dünn- oder Dickdarms
  • Unterernährung
  • Schluckstörungen
  • Bewusstlosigkeit (Koma)

eine künstliche Ernährungsweise begünstigen. Auch sind Nahrungsmittelallergien für eine enterale oder parenterale Ernährungsweise verantwortlich, wenn bestimmte Nahrungsmittelbestandteile nicht verwertet werden und eine Gewichtsabnahme droht. Da ein Krankenhausaufenthalt sowohl bei Unter- oder Überernährung, altersbedingten Verdauungsstörungen, Flüssigkeitsmangel oder Schluckstörungen nicht immer notwendig ist, hat die häusliche Betreuung, auch Home Care genannt, sich als hilfreich erwiesen. Anders als die häusliche Krankenpflege ist Home Care eine produktbezogene Versorgungsform, die von einem erfahrenen Fachpersonal durchgeführt wird.

Exakte Bedarfsberechnung für eine optimale Kalorienzufuhr

Sofern Patienten bei vollem Bewusstsein sind, sollte das Fachpersonal auf eine enterale Ernährungsweise zurückgreifen. Die enterale Ernährungsform hat den großen Vorteil, dass sie

  • einfach anzuwenden
  • kostengünstig
  • natürlich

ist. Die Funktion der Verdauungsorgane bleibt bei einer enteralen Ernährungsform vollständig erhalten, während die Vitamine und Mineralstoffe bei einer parenteralen Ernährungsweise direkt ins Blut gehen.

In erster Linie sind ältere Menschen, die vielfach unter einem Flüssigkeitsverlust leiden, auf eine enterale Nahrungszufuhr angewiesen. Je nach Körpergewicht muss die Bedarfsberechnung individuell angepasst werden, um eine optimale Zufuhr von Eiweißen, Kohlenhydraten, Fetten, Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen zu gewährleisten. Da unser geschultes Fachpersonal die Lieferung der Nahrung übernimmt, stehen unsere Schwestern und Kunden in engem Kontakt. Bei Bedarf stellt unser Sanitätshaus Ernährungspumpen und Überleitsysteme zur Verfügung, um die Versorgung hilfebedürftiger Patienten zu erleichtern.


Rezept an Carqueville senden

Rezept übermitteln

Wählen