Orthese

Orthesen

Schmerzen sind nicht nur äußerst unangenehm – sie behindern auch den Alltag. Besonders quälend sind Gelenkschmerzen, die die Bewegung erheblich beeinträchtigen. Orthesen können Gelenkschmerzen lindern, weil sie das Gelenk sowohl stützen als auch entlasten.

Orthesen gehören zu den wichtigsten Hilfsmitteln in der Orthopädie. Sie werden nicht nur bei akuten, sondern auch bei chronischen Schmerzzuständen und Haltungsfehlern eingesetzt. Je nach Beschwerdebild können mit einer Orthese

  • Lähmungen
  • degenerative Erkrankungen
  • Skoliosen der Wirbelsäule
  • Sprunggelenkfrakturen

behandelt werden. Allerdings kommen sie auch bei

  • Bandinstabilitäten im Knie oder Sprunggelenk
  • Kreuzbandrissen
  • Meniskusverletzungen
  • Schlaganfällen
  • Polio
  • Multiple Sklerose
  • Schleudertraumen

zum Einsatz. Im Gegensatz zu Bandagen wird eine Orthese aus wesentlich stabileren Materialien gefertigt und mit unterstützenden Elementen (Bänder, Zügel, Stäbe, Gelenke) kombiniert.

Orthesen als medizinisches Hilfsmittel - Funktion & Design

Da eine Orthese mit korrigierenden Elementen ausgestattet ist, hat sie in erster Linie eine stabilisierende und entlastende Funktion. Während einige Hilfsmittel starr sind, lassen andere eine gewisse Beweglichkeit zu. Eine unbewegliche Orthese, auch passive Rumpforthese oder Korsett genannt, ist beispielsweise eine Rückenorthese, die zur Korrektur von Fehlstellungen (Skoliose) oder bei Haltungsschwächen verwendet wird.

Andere Hilfsmittel dienen der vorübergehenden Ruhigstellung des Gelenkes. Bei Sprunggelenkfrakturen oder Bandverletzungen des Knies (Kreuzbandriss) können Hartrahmenorthesen unerwünschte Bewegungen verhindern. Da die Orthese mit beweglichen Gelenken ausgestattet ist, lässt sie eine kontrollierte Bewegung zu, ohne das Gelenk zu überlasten.

In erster Linie ist eine Orthese ein medizinisches Hilfsmittel, das den Heilungsprozess geschädigter Gelenke unterstützt. Da Patienten, die beispielsweise unter Lähmungen leiden, dauerhaft auf eine Orthese angewiesen sind, bemühen wir uns, die Funktionalität und das Design unserer alltagstauglichen Produkte stetig zu verbessern.

Besuch zu Hause bzw. im Krankenhaus/Pflegeheim

Da die Bewegung bei Verletzungen und angeborenen Erkrankungen nur noch eingeschränkt möglich ist, stehen wir Ihnen als Sanitäts- und Gesundheitshaus hilfreich zur Seite. Falls Sie unsere Filialen nicht eigenständig aufsuchen können, ist auch ein Besuch zu Hause bzw. im Krankenhaus/Pflegeheim möglich.

Unsere Orthopädiemechaniker und Bandagisten kümmern sich nicht nur um die passgenaue Herstellung, sondern auch um die Justierung der Hilfsmittel. Dies ist beispielsweise bei einer Hartrahmenprothese, die bei Bandverletzungen des Kniegelenkes eingesetzt wird, erforderlich. Zwar besteht die Innenseite einer Orthese aus besonders hautfreundlichen Materialien, jedoch können mitunter Leibbinden notwendig sein, um den Tragekomfort zu verbessern.

Bei Carqueville sind Sie rundum versorgt! Mit Engagement und handwerklichem Geschick werden unsere Orthopädiemechaniker und Bandagisten versuchen, Ihre physische Leistungsfähigkeit schnellstmöglich wiederherzustellen.