ABI-Messung

Periphere arterielle Verschlusskrankheit und kardiovaskuläre Erkrankungen

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit ist eine Störung der arteriellen Durchblutung der Extremitäten und gehört zu den chronischen Gefäßkrankheiten der Arterien. Einengung (Stenose) oder Verschluss (Okklusion) der Arterien der Extremitäten oder sogar der Hauptschlagader sorgen für diese schwerwiegende Diagnose. Darüber hinaus erlaubt diese Methode aber auch Rückschlüsse auf das individuelle Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Beschwerden und Hauptursache

Die so genannte „Arterienverkalkung“ (Arteriosklerose) gilt dabei als Hauptursache. Bereits gelegentliche Beinschmerzen können ein erstes Indiz für eine periphere arterielle Verschlusskrankheit sein. Sobald belastungsabhängige Schmerzen mit Einschränkung der Gehfähigkeit eintreten, sollten Betroffene sich im Hinblick auf Ihre Arterienfunktion untersuchen lassen.

Die ABI-Messung im Sanitätshaus Carqueville

Die Abkürzung ABI steht für den Knöchel-Arm-Index (englisch Ankle Brachial Index). Häufig wird auch der Begriff Verschlussdruckmessung verwendet.

Vereinfacht ausgedrückt wird der Blutdruck im Arm mit dem Blutdruck im Bereich des Fußknöchels im Rahmen der ABI-Messung verglichen. Der Knöchel-Arm-Index, der aus beiden Werten ermittelt wird, gibt uns die Möglichkeit eine periphere arterielle Verschlusskrankheit zu erkennen oder Rückschlüsse auf die mögliche Gefährdung durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu ziehen.

Ablauf der ABI-Messung

Durchgeführt wird die Messung durch eine unserer speziell geschulten Expertinnen aus dem Sanitätshaus Carqueville.

Bei der Untersuchung wird der Patient mit leicht erhöhtem Oberkörper auf den Rücken gelegt. Im Anschluss wird an mehreren Stellen an den Armen und den Unterschenkeln der systolische Blutdruck bestimmt.

Muss etwas beachtet werden?

Es ist keine Vorbereitung auf die Untersuchung erforderlich. Um Werte zu erhalten, die aussagekräftig sind, sollte der Patient ruhig liegen, sodass der sich der Blutdruck auch nach vorherigen Anstrengungen beziehungsweise bei nervösen Menschen wieder beruhigen.

Die ABI-Messung ist ein schmerzfreies und für den Patienten vollkommen risikoloses Verfahren. Komplikationen bei der ABI-Messung sind nicht bekannt.

Besuchen Sie die ABI-Messung im Sanitätshaus Carqueville und lassen sich präventiv hinsichtlich Ihres individuellen Risikos einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit oder einer kardiovaskulären Erkrankung untersuchen.